Warum Kinderlieder ein großartiges Gehörtraining und kennenlernen der Musiktheorie sind

 

Es ist wichtig, dass Sie Kinderlieder und einfache Volkslider kennen und singen!

 

Warum?

 

Das ist die beste Möglichkeit, die Regeln der Musik zu erlernen, weil Sie all diese Melodien kennen, die auf eine sehr klare Weise präsentiert werden. 

 

Jedes Lied hat normalerweise einige besondere Stellen, Wendungen, die nicht leicht zu merken sind, daher sind diese Lieder fast wie Lektionen, die dafür erfunden wurden, um Ihnen die Klänge und Strukturen unseres Musiksystems beizubringen!

Das ist eine gute Grundlage um zu verstehen, wie Musik wirklich funktioniert.

 

Dazu müssen wir aber jede Melodie bewusst wahrnehmen und sie analysieren. Wir müssen tatsächlich die Lektionen lernen, die jede dieser Lieder uns lehren.

 

Wenn Sie dies von Anfang an lernen, wird das Ihnen ein Leben lang musikalischen Genuss verschaffen. Sobald Sie gelernt haben, die sieben Tonstufen der Dur-Tonleiter in diesen einfachen Kinder- und Volksliedern zu erkennen, können Sie sie auch in anderen Musikstücken wieder erkennen.

 

Dies öffnet Ihnen die Tür, Hunderte von Liedern spielen zu können, praktisch jeden Song, den Sie jemals gehört haben, ganz nach Gehör zu spielen, und das nur in dem Sie sich daran erinnern, wie er sich anhört. 

 

Das bedeutet konkret, jede einzelne Note in einer Melodie identifizieren und in der Tonleiter einordnen zu können, sprich, die Tonstufen mit den Tonsilben zu erkennen und benennen

 

Dies ist eine wichtige Fähigkeit, die große Auswirkungen auf unser Musikverständnis hat.

Es lohnt sich also, sich jetzt die Zeit zu nehmen, um die sieben Töne zu erklären, die die Grundlage zu unserer Musik bilden.

 

Was sind Tonstufen und Tonsilben?

Die sieben Haupttonstufen, die unsere Musik ausmachen, werden mit kurzen Silben benannt: Do Re Mi Fa So La und Ti.  Das sind die sieben Tonsilben für die sieben Tonstufen:

1.= Do,  2. = Re,  3. = Mi, 4. = Fa  5. = So, 6. = La,  7. = Ti 

 

Sie können selbst wählen, ob Ihnen die Tonsilben oder die Zahlen für die Tonstufen lieber sind. Leichter zum singen sind die Tonsilben.

 

Die Tonstufen/Tonsilben sind relativ, das heißt sie sind unabhängig von der absoluten Tonhöhen, bzw. von der Tonart.

 

Ich stelle Ihnen jetzt eine kurze Anleitung vor, mit der auch Sie die Fähigkeit, in einer Melodie die Tonstufen erkennen und singen können, bald beherrschen werden.

 

Jede Note in einer Melodie hat einen bestimmten Platz und eine Rolle in einer Tonleiter. Wir müssen also genau herausfinden, um welche Tonstufen es sich handelt.

 

Hier ist der genaue Prozess, mit dem ich diese Fähigkeit selbst erlernt habe:



 

1. Wählen Sie ein Lied, dessen Melodie Sie sehr gut im Kopf haben. Beginnen Sie mit einem einfachen Stück, wie Kinder- Volks- oder Weihnachtsliedern.
Wählen Sie Lieder, die für Sie eine besondere Bedeutung haben. Diese Klänge sind so tief in Ihrem Gedächtnis eingeprägt, dass Sie unmöglich vergessen können, wie sie sich anfühlen. Sie müssen also nur lernen, welche Noten, genauer gesagt welche Tonstufen Sie in all den Jahren tatsächlich gehört und gesungen haben!

 

2. Schreiben Sie die Melodie mit den Tonstufen bzw. Tonsilben auf. 

Denken Sie daran, nicht zu raten. Wenn Sie dazu als Hilfe die  originalen Noten brauchen, dann laden sie sie im Internet herunter um sicherzustellen, dass Sie die richtigen Tonstufen/Tonsilben nutzen.

Sie müssen genau wissen, welche Noten/Tonstufen ihre gewählte Melodie ausmachen, die Sie Ihr ganzes Leben lang gehört haben. Identifizieren Sie die Tonart des Liedes und schreiben Sie die gesamte Melodie mit den Tonsilben auf.

 

Beispiel: „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ ( bzw, Twinkle, twinkle little star) mit den Tonsilben:

 


| Do Do So So | La La Soo | Fa Fa Mi Mi | Ree Doo | 


| So So  Fa  Fa | Mi Mi Ree | So So Fa Fa | Mi Mi Ree 

| Do Do So So | La La Soo | Fa Fa Mi Mi | Ree Doo |

 

3. Singen Sie die Melodie mehrmals, aber anstatt die Worte zu singen, singen Sie die Tonsilben. 

Auf diese Weise lernen Sie die wahre Bedeutung der Tonsilben/Tonstufen kennen. Sie lernen die Aufgabe und die Struktur der Melodie auf diese Weise kennen. 

 

4. Wenn Sie schon ein Instrument Spielen können, dann spielen Sie die Melodie nun auf diesem. 

Beachten Sie, dass dies der letzte Schritt in einem Prozess ist, der absolute Klarheit in Bezug auf die Tonstufen erfordert. Da Sie sich die Zeit genommen haben, die Melodie wirklich zu studieren, und genau gelernt haben, aus welchen Tonsilben diese Melodie besteht, können Sie die Melodie jetzt in jeder beliebigen Tonart Ihres Instruments perfekt spielen.

 

5. Erkennen Sie, dass es nicht darum geht, das Lied zu lernen. Es geht darum die Tonstufen zu erkennen und zu lernen, wie diese zusammengesetzt sind.

 

Der Grund, warum es sich lohnt, einem einfachen Kinderlied so viel Zeit und Aufmerksamkeit zu schenken, ist, dass Sie etwas lernen, das weitaus mächtiger ist, als es anfangs wirkt. 

 

Sie erlernen die Fähigkeit, die Tonstufen in der Musik zu erkennen. 

 

Wenn Sie ca. 10 Lieder auf diese Weise gründlich studieren, können Sie schon bald Hunderte weitere Stücke singen und verstehen. Es geht darum den Aufbau und die Struktur unserer Musik zu erkennen, und Kinderlieder sind ideal, um Ihre ersten Erkenntnisse zu erhalten, da die Tonstufen dort so klar und einfach präsentiert werden.

 

Ich hoffe, dass diese kurze Einführung Sie dazu inspiriert hat, weiterhin diese sehr einfachen Kinder- und Volkslieder zu singen und zu genießen und sie auseinanderzunehmen um sie genauer betrachten zu können.

Sie sollten die Tonstufen für jede einzelne Note kennen, die in diesen Liedern vorkommt.

Dies ist eine wundervolle Ausbildung und Sie werden erstaunt sein, wie schnell diese Übung Ihnen ermöglicht, die Strukturen und Muster in der Musik zu erkennen und zu hören.

 

Wenn Sie diese Methode noch besser kennenlernen wollen, dann empfehle ich ihnen mein GRATIS Quick-Start das „Musik 1x1“  in dem ich Ihnen alles Schritt für Schritt erkläre und zeige.

 

Falls sie ein Kind haben oder eines kennen, empfehle ich meine kostenlose „Einführung in die Musik“ Ratgeber. 

 

Danke für Ihre Aufmerksamkeit! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0