Strukturen, Muster erkennen in der Musik

 

  • Der Musikwissenschaftler Heinrich Schenker

 

Heinrich Schenker lebte in Wien. Zunächst studierte er Jura, dann den Kontrapunkt und Klavier am Konservatorium sowie Harmonielehre bei Anton Bruckner. Schenker begleitete Sänger und Kammermusiker und komponierte auch. Schließlich gab er die Komposition auf und widmete sich fortan den Fragen der Musiktheorie.

 

Zeitlebens fühlte sich Schenker dem musikalischen Meisterwerk verbunden.

 

Seine Theorie der Urlinie und des Ursatzes ist die Folge zahlreicher Analysen.

 

Um das Werk der berühmten Komponisten besser zu verstehen, fragte Schenker nach der Ursache ihres Könnens. So stieß er auf die klassischen Lehrwerke tonaler Musik.  Daraus rekonstruierte Schenker eine ebenso originell wie werkgetreue Auffassung tonaler Musik.

 

Die von Schenker begründete Reduktionsanalyse basiert auf der Annahme, dass tonale Musik in hierarchischen Schichten aufgebaut ist.

 

Während der Vordergrund auch kleine Notenwerte umfasst, bildet der Mittel- und Hintergrund eine einfache, stabile Struktur.

 

Die letztmögliche Reduktion tonaler Mehrstimmigkeit nennt Heinrich Schenker Ursatz.

  •  Musikalische Strukturen, der Ursatz

In Schenkers Theorie liegt jedem tonalen Werk eine solche Struktur zugrunde, wobei es meist ein Terzzug oder ein Quintzug ist. Als Urlinie bezeichnet man die Linie der Oberstimme allein, als Ursatz die Urlinie mit dem Bass.

 

Nicht jede Analyse tonaler Musik muss einen Ursatz vorweisen können. Der Ursatz ist zwar die primäre Struktur tonaler Musik, ein Stück kann aber auch auf einer sekundären Struktur basieren.

Der Ursatz wird aus größeren, mehrere Takte umfassenden Abschnitten oder dem ganzen Werk gewonnen und stellt die letzt mögliche Reduktion dar. Der Ursatz kann sich im Hintergrund über viele Takte erstrecken.

  •  Was nützen diese Erkenntnisse uns "Normalverbraucher" ?

Diese Erkenntnisse sind einmalig in der Musikwissenschaft.

Sie sind wie die Naturgesetze und wie die Paragraphen im "Gesetzbuch der Musik". Dies ermöglicht jedem die Musik tiefer zu verstehen.

 

Diese Erkenntnisse wurden von mir sogar für Kinder und Jugendliche aufgearbeitet und werden in einem leicht lesbaren Buch präsentiert: - "Spielbuch der Musik"  

 

Interessiert dich diese Methode?

 

Hier kannst du eine Leseprobe und einen kostenlosen Ratgeber herunterladen: 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Robert (Donnerstag, 13 Dezember 2018 11:37)

    Hallo Janos! Gibt es zu Heinrich Schenker und Viktor Zuckerkandl tatsächlich keine Biographien? Habe nur Einträge in diversen Musiklexika gefunden.

  • #2

    Janos Klotz (Donnerstag, 13 Dezember 2018)

    Lieder nicht, das ist sowieso traurig. Es gibt ein ebook auf englisch über H. Schenker aber keine Biographie. Aber es ist eh besser vom Zuckerkandl ein Buch zu lesen als über ihn. Aber vielleicht schreibt noch jemand über ihn ein Buch.....